Erster „Schultag“

Heute war der erste Schultag für unsere Kinder! Für unseren Kleinsten war es richtig aufregend, er ist dieses Jahr eingeschult worden und hat sich schon sehr auf die Schule gefreut. Lola hat ihn und ihre Schwester, die auch in die Volksschule geht, gemeinsam mit mir zur Schule begleitet und war sogar mit den anderen Eltern bei der ersten „Schulstunde“ mit dabei. Es war richtig nett.

Danach sind wir zu viert auf ein Eis gegangen, unser Schulanfänger hat seine Schultüte aufgemacht und Lola und ihre Schwester haben auch eine Kleinigkeit zum Schulstart bekommen. Später haben wir noch mit Papa gefeiert.

Es wird ein aufregendes Jahr!

Es wird ernst

Ich war beim Landesschulrat und habe die Anzeige zur Abmeldung in den häuslichen Unterricht mit den nötigen Unterlagen hingebracht. Zuerst war ich in der falschen Stelle, da es für die Volksschule, NMS und AHS verschiedene Zweigstellen gibt, aber sie liegen ja alle nahe beienander in der salzburger Innenstadt. Ich muss sagen, dass alle Beamten, mit denen ich dort zu tutn hatte, sehr freundlich und hilfreich waren. Nur einmal wurde ich überhaupt gefragt, warum ich mein Kind vom Schulunterricht abmelden möchte, Kritik gab es überhaupt keine. Das hat mich eigentlich positiv überrascht.
Auf den Bescheid müssen wir anscheinend mindestens zwei Wochen warten, aber der Beamte des Landesschulrats meinte, wir bekämen mit Sicherheit einen positiven Bescheid und es wäre nur eine Formsache.

Mittlerweile haben wir herausgefunden, dass für die AHS- Externistenprüfungen die Externistenprüfungskommission im Abendgymnasium Salzburg eingerichtet wurde. Dort wird Lola also ihre Prüfungen ablegen. Leider ist jetzt niemand erreichbar, ist ja auch verständlich, es sind ja noch Sommerferien.

Als nächstes werde ich mich um die Beschaffung der Schulbücher kümmern. Ich habe schon vor den Ferien angefragt: das Gymnasium, das Lola besuchte, kann die Bücher nicht besorgen, wenn Lola die Schulenicht mehr besucht. Hoffentlich bekomme ich die Bücher über das Abendgymnasium. Das wird ja interessant.

Die Entscheidung fällt

Diese Woche haben wir mit unserer Tochter Lola gesprochen und sie gefragt, was sie von der Idee des häuslichen Unterrichts hält. Die Ereichterung war ihr ins Gesicht geschrieben. Wir haben selber lange über die Vor-und Nachteile nachgedacht und diese auch mit ihr besprochen. Nun haben wir uns nach einem ebenfalls sehr guten Gespräch mit dem Direktor ihrer Schule (der extra noch einen Termin für uns nach Schulschluss freigemacht hat) dazu entschieden, gemeinsam den Weg des Homeschoolings zu beschreiten.

Wir sind alle schon neugierig, was da auf uns zukommt. Hoffentlich kann Lola sich selber wieder finden, den vielen Stress (schulischer sowie sozialer Natur) abbauen und sich körperlich und geistig erholen. Außerdem hoffen wir, dass sie das Lernen von Neuem wieder lieben lernt. Sie hat auch stofflich viel aufzuholen.

Unsere Erwartungen klingen wohl sehr hoch, aber wir versuchen trotzdem, das Ganze locker anzugehen. Wenn es nicht klappt, kann Lola das Jahr an einer Schule wiederholen. Da sie relativ jung für ihren Jahrgang ist, wäre das wohl auch nicht das Ende der Welt.

Aber jetzt kommen erst mal die Sommerferien und eine wohlverdiente Pause!